LogoPTS

Verband

QuNav-Projekt

Kontakt

Entwicklungskonzept Schweizer Trüffel


Der wirtschaftliche Anbau von Trüffelplantagen in der Schweiz gestaltet sich aus Gründen von mangelnden professionellen Strukturen und nicht gebündelten Wissens schwierig und birgt momentan noch erhebliche Risiken für die Landwirte.
Um diesen Umständen entgegenzuwirken, befasst sich dieses QuNav-Projekt grundsätzlich mit der Idee, den Anforderungen an einen professionellen Trüffelanbau nachzugehen und Transparenz bezüglich des Trüffelmarktes zu schaffen.
Die daraus abgeleiteten projektspezifischen Ziele lauten:

  • Verbesserung der Produktion durch den Aufbau eines Kompetenzzentrums für den Trüffelanbau in der Schweiz.

  • Partielle Substitution der Importmengen durch eine einheimische Trüffelproduktion

  • Bestellung von neuen produktiven Flächen

  • Integration des Ansatzes der "Neuen Nutzungen" im Trüffelanbau

img_Projekt.png

Die Bewältigung dieses interdisziplinären Projektes ist nur möglich Dank der engen Zusammenarbeit von Experten aus allen Bereichen. Die Trägerschaft des EST-Projektes wird neben PTS weiter vertreten durch die Flury&Giuliani GmbH, welche den ökonomischen Teil und das Coaching durchführt. Ein weiterer Partner ist die Quadra GmbH, welche sich mit dem ökologischen Teil auseinandersetzt. Freundliche Unterstützung erhielt das Projekt von der GIVT (Groupe d'intérêt Vaudoise de la truffe Suisse), dem Verband Waadtländer Trüffelproduzenten.



Vorabklärungsphase


Mit der QuNaV-Vorabklärung möchte PTS das ökonomische und ökologische Potential des Schweizer Trüffelanbaus inklusive Verbesserungssmöglichkeiten untersuchen, sowie den Wissens- und Beratungsbedarf zur Optimierung der Trüffel-Wertschöpfungskette eruieren. Dabei werden vier Teilziele verfolgt:

  1. Erarbeitung eines Überblicks zum Trüffelmarkt in der Schweiz inklusive ökonomischer Analyse der Wertschöpfungskette

  2. Abklärung zu einer ökologischen und biodiversitätsfördernden Bewirtschaftung von Trüffelplantagen und zu einer möglichen Abgeltung über Biodiversitätsförderbeiträge

  3. Identifikation der ökonomischen Potentiale und Ansatzpunkte zur Optimierung der Wertschöpfungskette

  4. Erarbeitung eines Grobkonzeptes für ein Kompetenzzentrum zur Förderung des Schweizer Trüffelanbaus

Nehmen Sie Teil


Um das Ziel zu erreichen, führ wir im Zuge der Vorabklärung die erste nationale Umfrage über die Situation der Trüffelkultur in der Schweiz aus. Die Umfrage sollte ein erster Wegweiser sein, um abzuschätzen, wo die Schweiz steht und wie Verbesserungen in der Produktion und Vermarktung gemacht werden könnten. Nach Abschluss der Befragung lädt Sie die Trägerschaft zusammen mit allen Teilnehmern des Projektes gerne zur Präsentation der Resultate und der Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch im geschlossenen Rahmen ein.
Die Daten, welche Sie im Fragebogen angeben, werden streng vertraulich behandelt.
Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns und wir senden Ihnen einen Fragebogen zu.